15.07.2020

Immerzu und immer weiter: Biopharmazeutika wachsen auch 2019

12,7 Milliarden Euro Umsatz, 29 Prozent Marktanteil, 42.300 Beschäftigte – das sind die wirtschaftlichen Kennziffern für 2019.

Quelle: Biotech-Report: Medizinische Biotechnologie 2020

 

 

Es sind neue Bestmarken für Biopharmazeutika in Deutschland. Gentechnisch hergestellte Arzneimittel wie Antikörper, Fusionsproteine oder Insulin beispielsweise scheinen den Erfolg abonniert zu haben.

 

Neue Rekordzahlen berichten alljährlich die Berater der Boston Consulting Group. Sie erstellen für die Biotech-Sparte des Verbands forschender Arzneimittelhersteller (Vfa bio) den Biotech-Report zur Medizinischen Biotechnologie in Deutschland.

 

Zum Download des Biotech-Report 2020

 

Der Branchenreport deckt alle wirtschaftlichen Aktivitäten auf diesem Feld ab, vom Start-Up bis zum globalen Pharmakonzern. Insofern sind die Zahlen repräsentativ, worauf der Vfa bio in Abgrenzung zu ähnlichen Jahresberichten auf seiner Website hinweist.

 

Decken medizinischen Bedarf
„Biopharmazeutika sind wirtschaftlich erfolgreich, weil sie einen medizinischen Bedarf decken. Deshalb setzen Ärzte sie noch öfter ein als zuvor – etablierte Mittel ebenso wie die zahlreichen Neuzulassungen der Vorjahre“. Das sagte Frank Mathias, Vorsitzender von vfa bio und CEO der Rentschler Biopharma SE bei der Veröffentlichung in Frankfurt/Main.

 

Wachstum kein Naturgesetz
Im Report findet sich ein Passus zu den Erkrankungen des zentralen Nervensystems, wo Biopharmazeutika mit 13 Prozent einen geringen Anteil an therapeutischen Optionen haben. Hier, so heißt es wörtlich, „werden seit einigen Jahren inzwischen verstärkt verfügbare orale, chemisch-synthetische Medikamente verordnet, die den Biopharmazeutika Konkurrenz machen.“ Das, schlussfolgern die Autoren, zeige, „dass der Umsatzanstieg bei Biopharmazeutika kein Naturgesetz ist, sondern entscheidend davon abhängt, welche Alternativen es im jeweiligen Indikationsgebiet gibt.“

 

Noch eine Zahl ist im aktuellen Branchenreport nennenswert: Ärzte verschreiben auch immer mehr Biosimilars, Nachbildungen von Original-Biopharmazeutika. Deren Umsatz kletterte 2019 mit 1,5 Mrd. Euro erstmals über die Milliarden-Grenze, wuchs im Vorjahresvergleich um 60 Prozent.

 

Zur Einordnung der Zahlen:

 

57 in der EU zentral zugelassene Biosimilars (https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/datenbanken-zu-arzneimitteln/biosimilars-uebersicht) listet der Verband auf. Derzeit (Stand 8.6.2020) sind in Deutschland 289 Biopharmazeutika mit 241 Wirkstoffen (vgl. www.vfa.de/gentech)  zugelassen. 

 

Von allen bislang zugelassenen Wirkstoffen werden 12 % gentechnisch hergestellt, sind also Biopharmazeutika per definitionem. Noch eine Zahl, die für die vergangenen drei Jahre gilt, nennt der Vfa bio: jeder zweite jährlich neu eingeführte Wirkstoff ist ein biopharmazeutischer.

 





Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.