Erfolgsstory Cellca

Das folgende Beispiel zeigt eine erfolgreiche Unternehmensstory im Bereich der Biopharmazeutik. Der BioPharma Cluster South Germany ist eine Chancenregion: Ambitionierte Talente aus aller Welt arbeiten an intelligenten Lösungen für die Zukunft, um aus Ideen Innovationen zu machen. 

Ein Start-up prägt die Branche

Eine für das BioPharma Cluster South Germany bis heute prägende Erfolgsstory schrieb das Unternehmen Cellca aus Laupheim. Gegründet im Jahr 2005 von Dr. Aziz Cayli etablierte sich Cellca als einer der führenden Spezialisten für die Entwicklung von Zelllinien und Proteinproduktionsprozessen. Das Start-up profitierte von Förderprogrammen des Chancenkapitalfonds der Kreissparkasse Biberach sowie der KfW und entwickelte sich schnell zu einem starken Branchenplayer im BioPharma Cluster South Germany.

Cellca wird Teil der Sartorius Gruppe

Nach anfänglichem Schwerpunkt in der Forschung erkannte Cellca schnell Potenzial in der Prozessentwicklung zur Herstellung von medizinischen Wirkstoffen wie z.B. monoklonalen Antikörpern - vor Ort im BioPharma Cluster und in unmittelbarer Nähe zum Kunden.

Das Geschäft wuchs rasant: 2015 erzielte Cellca mit rund 30 Mitarbeitern einen Umsatz von sechs Millionen Euro. Im selben Jahr übernahm Sartorius, ein international führender Partner der biopharmazeutischen Forschung und Industrie, das Unternehmen, das dadurch eine starke Basis zur weiteren Internationalisierung gewann.

Wachstum durch Innovation

Ab Ende 2019 an neuem Standort: Im Ulmer Science Park III hat Sartorius für 30 Millionen Euro ein neues „Cell Culture Technology Center“ gebaut und seine bisherigen Kapazitäten etwa verdoppelt. Das Gebäude mit 6.000 m² Nutzfläche bietet Sartorius Stedim Cellca neue Möglichkeiten, die Anforderungen seiner Kunden zu erfüllen und als Unternehmen in einem zukunftsträchtigen Markt zu wachsen. Mehr als 120 Mitarbeiter werden in Ulm beschäftigt sein. 

„IN DER BIOTECHREGION ZWISCHEN ULM UND RAVENSBURG FAND DAS UNTERNEHMEN EIN IDEALES UMFELD“

„Das Startup Cellca wurde 2005 gegründet, um Biopharmaunternehmen und Biosimilar-Firmen bei der Entwicklung robuster Prozesse für die Herstellung ihrer Wirkstoffe zu unterstützen. In der Biotechregion zwischen Ulm und Ravensburg fand das Unternehmen ein ideales Umfeld, um sich schnell zu entwickeln. 2015 akquirierte Sartorius Stedim Biotech das erfolgreiche Unternehmen und baute das Geschäft auch international deutlich aus. 
Durch den Umzug in den Ulmer Science Park III Ende 2019 kann Sartorius Stedim Cellca seine bisherigen räumlichen Kapazitäten in Laupheim etwa verdoppeln und die Basis für weiteres Wachstum schaffen. Auch der Biopharma Cluster South Germany bietet mit Boehringer Ingelheim, Rentschler Biopharma, Teva Biotech und Vetter sowie einer sehr gut vernetzten Forschungsinfrastruktur nach wie vor optimale Rahmenbedingungen, um Sartorius‘ Erfolgsgeschichte als Entwicklungspartner für die biopharmazeutische Industrie fortzuschreiben.“

Hugo de Wit, Geschäftsführer von Sartorius Stedim Cellca GmbH
 





Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.