Boehringer Ingelheim Ulm University Biocenter (BIU)

Spitzenforschung, ein wissenschaftsorientiertes Studium und eine enge Kooperation mit Industrie und Wirtschaft zeichnen das Profil der Universität Ulm aus.

Die Universität hat unter Federführung der Medizinischen Fakultät gemeinsam mit Boehringer Ingelheim und der Unterstützung des Wissenschaftsministeriums des Landes Baden-Württemberg den Forschungsverbund Boehringer Ingelheim Ulm University Biocenter gegründet.

Der Kooperationsvertrag als Public-Private-Partnership-Forschungsverbund wurde 2011 von der Universität Ulm und Boehringer Ingelheim unterzeichnet. Ziel des Forschungsverbundes ist die Identifizierung zellulärer und molekularer Zielmoleküle und Signalwege zur Entwicklung neuer therapeutischer Konzepte.

Erforschung von Biomarkern

Der enge Austausch zwischen Universität und Industrie fördert den Transfer von Forschungsergebnissen der kliniknahen Grundlagenforschung in die industrielle Entwicklung und ihre klinischen Anwendung. Das BIU hat insgesamt vier Forschungsprofile, die sich mit neuropsychiatrischen und kardiometabolischen Krankheitsbildern beschäftigen.

So werden beispielsweise molekulare und zelluläre Veränderungen im Zusammenhang mit Adipositas und Diabetes untersucht. Weitere zentrale Themen sind Regulationsvorgänge bei Entzündungserkrankungen, die Charakterisierung der dabei beteiligten Zellen und die Analyse von Veränderungen des Lungenepithels im Rahmen von Erkrankungen.

Der Forschungsverbund verfolgt dabei zwei Ziele: Die Charakterisierung und Analyse von Signaltransduktionswegen und deren Fehlsteuerung sowie die Identifizierung und Charakterisierung neuer Biomarker, die für innovative Klaerescastudien erforderlich sind. Hierbei liegt der Fokus auf frühen präklinischen Analysen.

Die gemeinsam von Boehringer Ingelheim und den Forschern der Universität Ulm durchgeführten Projekte bieten beiden Partnern Zugang zu Entwicklungen sowohl in der kliniknahen Grundlagenforschung als auch in der Entwicklung neuer therapeutischer Interventionen.

Verlängerte Laufzeit für das BIU

Nach der erfolgreichen Zwischenevaluation des BIU 2016 folgte eine zweite Förderperiode für drei Jahre. Gemeinsam unterstützen Boehringer Ingelheim, das Land Baden-Württemberg und die Medizinische Fakultät der Universität Ulm das BIU mit einer Fördersumme von insgesamt 4,5 Millionen Euro. Die zweite Förderperiode wird im Laufe des Jahres 2019 abgeschlossen sein. Boehringer Ingelheim und die Universität Ulm haben mit Unterstützung des Landes eine Weiterführung des Kooperationsprogramms zum Teil mit neuen gemeinsamen Strukturen vereinbart. 

 

 





Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.